Mobilität in Duisburg

Der UB-Parteitag möge beschließen:

  1. Sich umfassend bezüglich der neuen Mobilität zu positionieren.
  2. Ein Strategiepapier zur Ausrichtung des SPD-Unterbezirks in Bezug auf die Verkehrswende, die geänderte Mobilitätssituation sowie ganzheitlicher Mobilitätskonzepte zu erarbeiten.
  3. Zur Erarbeitung dieses Strategiepapiers, sowie zur Unterstützung der Ratsfraktion und des Unterbezirksvorstands einen AK Mobilität zu initiieren.

Begründung

Vor allem im Bereich der Nahmobilität (Rad- und Fußverkehr) ist es angebracht, zukunftsfähige und neue Ideen und Ansätze zu verfolgen. Die Mobilität spielt in alle Bereiche des Alltags hinein. Gerade als SPD muss man sich klar dazu positionieren um eine nachhaltige, zukunftsfähige und sozialverträgliche Mobilität innerhalb von Duisburg zu gewährleisten. Hierzu ist es erforderlich einen ganzheitlichen Ansatz zu schaffen und diesen nachdrücklich zu verfolgen.

Das Themenfeld Mobilität ist aktueller denn je. Es muss erreicht werden, diesen Ansatz der Mobilität zu erreichen, der allen Bürgerinnen und Bürgern, sowie der Wirtschaft zu nutzen kommt und, abweichend von den Bemühungen anderer Parteien, zu einer Gleichbehandlung aller Verkehrsarten und –formen beiträgt.

Hierzu ist es notwendig, sich vollumfänglich mit diesem Thema zu befassen und daraus ein Strategiepapier zu entwickeln.

Zur Erstellung dieses Papiers ist es erforderlich, einen eigenständigen Arbeitskreis einzurichten, der sowohl aus interessierten Bürgerinnen und Bürgern, als auch aus Expertinnen und Experten in diesem Bereich besteht und die Ratsfraktion und den Unterbezirksvorstand auch nach Erstellung des Strategiepapiers berät und dafür Sorge trägt, eine zukunftsfähige Ausrichtung der Partei im Bereich der Mobilität zu gewährleisten.

Antragsteller: UB-Vorstand
Adressat: SPD Ratsfraktion

Beschlussüberprüfung: SPD Ratsfraktion